40 Jahre Tennis in Großenwiehe

Der TC Großenwiehe (mit Vorläufer Tennissparte TSV Lindewitt) begeht 2016 sein 40 jähriges Bestehen.

Dieses Vereinsjubiläum wurde am Samstag, den 1. Oktober 2016 im Rahmen eines „Kuddel-Muddel-Turniers“ für alle Mitglieder gefeiert. Auf den vier Außenplätzen spielten 27 begeisterte Herren und Damen bei schönstem Spätsommerwetter abwechselnd gegeneinander. Während einer Kaffeepause wurden die Gründungsmitglieder für ihre 40-jährige Mitgliedschaft geehrt. Besonders hervorgehoben wurde Iwer Thomsen als Mann der ersten Stunde,  der sich in den gesamten 40 Jahren des Tennisclubs immer an verantwortlicher Stelle um alle anstehenden Probleme gekümmert hat, und das auch heute noch als wirtschaftlicher Hallenwart und stellv. Vorsitzender tut. Ohne ihn würde der Verein nicht so gut funktionieren“, lobte Jürgen Thöming seinen Stellvertreter. Alle Jubilare erhielten eine Urkunde und ein Präsent.

Im Rahmen der Jubiläumsfeier hielt Vorsitzender Jürgen Thöming einen Rückblick von den Anfängen der Tennissparte im TSV Lindewitt bis zum heutigen TC Großenwiehe.

Nach ersten Anfängen einiger tennisbegeisterter Großenwieher Ehepaare bereits 1972/73 in der Turnhalle der Grundschule Großenwiehe, entwickelte sich schnell eine eigenständige Tennissparte im TSV Lindewitt, die am 1.6.1976 offiziell gegründet wurde und mit 2 neu erstellten Außenplätzen in Großenwiehe ihren Betrieb aufnahm. Von Anfang an wurde an Punktspielen teilgenommen und ein wöchentliches Jugendtraining durchgeführt. Die Gästebewirtung erfolgte zunächst im Zelt, was bei der schnell wachsenden Mitgliederzahl auf Dauer keine Lösung war. Als erste feste Unterkunft diente ein ausrangierter Bauwagen der Bundesbahn, der zum gemütlichen Clubheim umfunktioniert wurde und so manche Feier erlebte. Bei weiter stark ansteigender Mitgliederzahl wurde die Anlage 1981 auf 4 Plätze erweitert und 1986 ein neues Clubheim gebaut, in das die Mitglieder ca. 2000 Arbeitsstunden Eigenleistung einbrachten.

In Folge des Tennisbooms um Boris Becker und Steffi Graf wurden Mitgliederzahlen um die 180 erreicht und 7 Erwachsenen- und 3 Jugend-Mannschaften nahmen an Punktspielen teil. Bei den sommerlichen Clubmeisterschaften traten durchschnittlich 100 Teilnehmer an.

Im Jahr 1994 nahm die Idee einer eigenen Tennishalle Form an und durch unermüdlichen Einsatz der Verantwortlichen konnte 1995 die Mehrzweckhalle eingeweiht werden. „Die Großenwieher Tennishalle ist - und das können wir mit Stolz behaupten - 

die schönste Tennishalle im Norden Schleswig-Holsteins. Alle Mannschaften, die zu uns kommen, loben die Farben, das Licht und vor allen Dingen den Gelenkschonenden Fußboden“, sagte Jürgen Thöming. Die Begeisterung am Tennissport hat in den Jahren 2000 bis heute etwas nachgelassen, so dass die Mitgliederzahl auf ca. 90 zurückging. Die Finanzierung der Halle geschieht über die vermieteten Stunden. Jeder Tennisspieler muss seine gespielten Stunden selbst bezahlen. Die Halle ist heute sehr gut ausgelastet, auch bedingt durch einige Hallenschließungen in Flensburg.

Wegen des großen wirtschaftlichen Umfangs des Tennishallenbetriebs kam es zum 1.1.2011 zur Ablösung vom TSV Lindewitt und zur Gründung des eigenständigen Vereins Tennisclub Großenwiehe e.V..

Heute leistet der Verein nach wie vor eine umfangreiche Jugendarbeit mit ca. 20-30 Jugendlichen im wöchentlichen Training durch den Vereinstrainer Robin Thorbeck und Teilnahme an Punktspielen sowie Turnieren und Meisterschaften auf Kreis- und Bezirksebene. Weiterhin werden Kooperationen mit der Grundschule sowie Ferientennis durchgeführt. Die Erwachsenen-Mannschaften erreichten im Sommer 2016 hervorragende Platzierungen:  Herren 55- Meister Bezirksliga, Damen 40 (in Spielgemeinschaft mit TC Wanderup)   - Meister 1. Bezirksklasse. Zwei Jugendmannschaften erreichten den 2. bzw. 4. Platz in ihren Klassen.

Der Vorsitzende dankte auch der Gemeinde Großenwiehe, die in der gesamten Bestehenszeit den Verein immer tatkräftig unterstützt hat. Bürgermeisterin Gudrun Carstensen lobte die vielen Aktivitäten des Clubs. „Als Spaziergängerin freue ich mich über die gute Erhaltung der Anlage. Ihr bringt Leben in die Tennishalle. Dass das so bleibt, wünsche ich euch von Herzen“, so die Bürgermeisterin.

Die Jubiläumsveranstaltung klang mit einem gemütlichen Beisammensein, Leckereien vom Grill und selbstgemachten Salaten aus.

Foto Jürgensen, die geehrten Mitglieder mit Bürgermeisterin und Vorsitzendem: von links, Winfried Gronkowski, Peter Petersen,Angela Nicolaisen, Jes Nicolaisen, Manfred Schröder, Ursel Krämer, Erwin Görissen, Iwer Thomsen, Bürgermeisterin Gudrun Carstensen, Vorsitzender Jürgen Thöming, Karl-Otto Nicolaisen.

 

Tennis- AG mit der Grundschule Großenwiehe 

Die Kooperation der Grundschule Großenwiehe und des Tennisclubs (TC) Großenwiehe ist  auf einem guten Weg. Mit dem Schuljahr 2015/2016 entschied sich die Schulleitung, für die Schüler der 3. Und 4. Klassen die Sportart Tennis wieder anzubieten und pro Halbjahr, nach eigenem Rotationsprinzip, neue Trainingsgruppen zu formieren. In Form einer Arbeitsgemeinschaft (AG) ist Tennis mittlerweile ein fester Bestandteil des sportlichen Schulangebots. Die stv. Schulleiterin Merrit Hinrichs äußerte sich überaus zufrieden über die bisherige Kooperation zwischen Schule und TC, deren Geschichte weiter in die Vergangenheit zurückreicht. Der Verein ist hocherfreut, über diese Art die Neugier der Kinder nach der Sportart Tennis wecken zu dürfen und bietet den Kindern und Jugendlichen seit Jahren kostengünstigste Möglichkeiten, sich abseits von Straßen und Bildschirmen am weißen Sport zu erfreuen, und sich zudem in einem sportlichen und gepflegten Umfeld wohl zu fühlen.  In beiden Schulhalbjahren spielten insgesamt 17 (davon 4 Mädchen) Dritt- und Viertklässler in der Tennis-AG, die zum Spielen die Tennisplätze sowie die Tennishalle des TC am Birkenweg in Großenwiehe nutzten. Trainiert wurden sie dort von Robin Thorbeck (C-Lizenz Tennis). „Die Kinder sind hier in guten Händen“, freute sich die Schulleitung über das Engagement des Trainers. Thorbeck bringe den Schülern nicht nur Tennis bei, sondern mache den Jungen und Mädchen auch den Wert der Tennisanlage, des Materials und der Ausrüstung bewusst. Außer den Tennisplätzen stellt der TC sowohl die Schläger, Bälle  als auch teilweise die Schuhe  zur Verfügung. „Viele Schüler finden es gut, dass sie hier Tennis spielen können“, sagte Merrit Hinrichs. „Von meiner Seite aus kann es in den kommenden Jahren so weitergehen“, ergänzte sie. „Eine weitere Kooperation ist auch in unserem Interesse“, sagte Jürgen Thöming, 1. Vorsitzender des Vereins. Er sieht sogar eine Notwendigkeit für die Zusammenarbeit. „Verein und Schule müssen zusammenarbeiten“, ist er sich sicher. Die Jugendarbeit sei ein wesentliches Standbein des TC, der durch die Tennis-AG auch junge Mitglieder gewinnen und somit mehr Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern kann. So freute sich der Verein nach Ablauf des Schuljahres im Sommer 2016 über je ein neues Mitglied pro Schulhalbjahr aus dem Kreis der teilgenommenen Schüler und Schülerinnen. Das Projekt Tennis-AG wird besonders vom Tennisverband Schleswig Holstein unterstützt.

Im Bild die Teilnehmer des 2. Schulhalbjahres. Ansprechpartner TC Großenwiehe: R. Thorbeck Tel.: 04604 9863970 oder J. Thöming Tel.: 04604 684

 

FAMILIEN IN BEWEGUNG

Nach dem Motto „Familien schlagen gemeinsam auf" führte der Tennisclub Großenwiehe unter der Schirmherrschaft des Landessportverbandes (LSV) einen zehn Stunden familienfreundlichen und kostenfreien Tennis-Schnupperkurs für die gesamte Familie im Zeitraum 06.05. bis 16.07.2016 durch.  

Siebzehn Teilnehmer im Alter von 7 bis 73, Partner mit und ohne Trauschein mit und ohne Kinder sowie Großeltern mit Enkeln, trafen sich regelmäßig zu den vom Vereinstrainer Robin Thorbeck organisierten und durchgeführten Trainingseinheiten auf dem Gelände des TC Großenwiehe ein.  

Spielerisch erlernten die Trainees schnell die Grundkenntnisse des weißen Sports und waren von Beginn an hochmotiviert ihr Erlerntes in Punkte gegen gleichwertige Gegner und Gegnerinnen umzusetzen. Zeitweise wurde auf allen vier Plätzen trainiert, erlernt und auch hart um Punkte gerungen.  

Der Spaßfaktor stand immer im Mittelpunkt der Trainingsstunden und so wurde der Trainingskurs mit allen Teilnehmern nebst zusätzlichen Gästen gebührend bei leckeren Salaten und Gegrilltem zum Abschluss gebracht.  

Der erste Vorsitzende des Vereins, Jürgen Thöming, überreichte den Teilnehmern zur Erinnerung nicht nur eine Urkunde zur erfolgreichen Kursteilnahme sondern auch ein passendes T-Shirt des Landessportbundes und der Sponsoren AOK Nordwest und Volksbanken/Raiffeisenbanken.

Die Teilnehmer des Abschlussnachmittags: Katja, Raik, Dorian, Jeanette, Felix, Ruth, Michael, Thomas, Dörte, Kilian und Trainer Robin T.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier klicken zum Hallenbuchungssystem
hier klicken zum Hallenbuchungssystem